Wandlung vom Künstler zum Mythos

Am Ende steht der „Sonnenuntergang“. Das ist für eine Werkschau nicht ganz ungewöhnlich. Doch in der Ausstellung „Making van Gogh“ des Frankfurter Städel-Museums eröffnet es neue Perspektiven. In seinem Werk „Weiden vor Sonnenuntergang“ spielt der Maler Vincent van Gogh (1853–1890) mit den Farbkontrasten: Die Gold- und Brauntöne, die das Werk dominieren, lassen die bläulichen Weiden noch deutlicher hervortreten.

Zurück blieb die Frau seines Bruders Theo, Johanna van Gogh-Bonger (1862–1925), mit dem einjährigen Sohn Vincent Willem, Hunderten nachgelassener Werke Vincents sowie dem intensiven Briefwechsel der Brüder.